Gruppenbild mit den Preisträger*innen des Krea-Jugendclubs

Jugend.Kultur.Preis

Zwei Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW gehören zu den Preisträgern

Zwei Mitgliedorganisationen des Paritätischen wurden beim Jugend.Kultur.Preis NRW 2020/2021 für engagierte Kinder- und Jugendkulturarbeit ausgezeichnet. Der Verein music4everybody belegt mit seinem Projekt „Zwischen den Welten - wo ich zuhause bin“ den ersten Platz beim Jugend.Kultur.Preis. Der Krea-Jugendclub wird gleich mit zwei Preisen ausgezeichnet: Einmal mit dem zweiten Jugendkulturpreis für das Projekt „Hip Hop für Menschenrechte“ und mit dem Young Europe Award für das internationale Projekt „Who am I – Young Artists for an Inclusive Society“.

Music4everybody

Das integrative Musicalprojekt haben Jugendliche mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund über mehrere Jahre gemeinsam entwickelt und einstudiert. Aufgrund der Corona-Maßnahmen haben die Jugendlichen das Musical zu einem Hörspiel abgewandelt. Das Projekt des Vereins aus Frechen war eines von 178 Projekten, die sich bei dem landesweiten Jugend.Kultur.Preis beworben haben. Insgesamt wurden elf Kinder- und Jugendkulturprojekte ausgezeichnet. Bei der Jury überzeugte das Projekt „Zwischen den Welten - wo ich zuhause bin“ vor allem durch seine Vorbildfunktion in Bezug auf Nachhaltigkeit, Integrationsförderung und wirksame Selbstbestimmung. In dem Stück geht es um die Auseinandersetzung mit Vorurteilen, um kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, um die Erfahrungen und Erlebnisse der Jugendlichen mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund und das Ankommen in einer neuen Heimat und vor allem um Freundschaften.

Krea-Jugendclub

Der Krea-Jugendclub aus Bergisch Gladbach überzeugte die Jury durch die starken humanitären Botschaften und die professionelle Umsetzung mit zwei Projekten. Das ausgezeichnete Projekt „HipHop für Menschenrechte und Menschenwürde“ stach bei der Jury unter anderem durch die starken politischen Botschaften und die Möglichkeit der individuellen Entfaltung der Jugendlichen hervor. Die Teilnehmer*innen haben im Rahmen des Projektes mutig ihre Gedanken, Ideen und Wünsche öffentlich gemacht. Dieser Mut wurde mit einem der zweiten Jugend.Kultur.Preise belohnt. In dem ausgezeichneten Projekt „Who am I – Young Artists for an Inclusive Society“ setzten sich Jugendliche aus drei europäischen Ländern auf persönliche und alltagsnahe Weise künstlerisch mit der Bedeutung von Werten wie Freiheit und Gleichheit auseinander und bezogen Position gegen den weltweit erstarkenden Rechtspopulismus. Dafür erhielten sie den Young Europe Award, neben den beiden Kategorien Kinder- und Jugendkulturpreis die dritte Kategorie für besondere Projekte mit Europabezug.

Über den Jugend.Kultur.Preis

Eine Jury aus Jugendlichen und Fachleuten entscheidet alle zwei Jahre darüber, wer den Jugend.Kultur.Preis NRW erhält. Sie zeichnen damit herausragende Aktivitäten im Bereich der Kinder- und Jugendkulturarbeit aus. Vergeben wird er von der Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste / Jugendkunstschulen NRW in Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW und dem NRW-Ministerium Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration.

 

 

Bild: © Krea-Jugendclub / Andrä Klaukien

Mit dem Projekt „Zwischen den Welten - wo ich zuhause bin“ gewann der Verein music4everybody den ersten Platz beim Jugend.Kultur.Preis 2020/2021.
© Jörg Meier
Der Jugendclub Krea wird für das Projekt „Hip Hop für Menschenrechte“ mit dem zweiten Jugendkulturpreis ausgezeichnet.
© Krea-Jugendclub / Andrä Klaukien
Für das Projekt „Who am I – Young Artists for an Inclusive Society“ erhielt der Jugendclub Krea den Young Europe Award.
© Krea-Jugendclub / Andrä Klaukien