Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen im Rhein-Kreis Neuss   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische im Rhein-Kreis Neuss

6.12.2017

Umut Ali Öksüz, Vorsitzender und Britta Franken, Ersatz-Vorstandsmitglied der Interkulturellen Projekthelden & Geschäftsführerin im Theater am Schlachthof zusammen mit Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss (v.l.n.r.)

Integrationspreis für die "Interkulturellen Projekthelden"

Die "Interkulturellen Projekthelden e.V." aus Neuss sind eine neue Mitgliedsorganisation des Paritätischen und diesem engagierten Verein wurde nun Anfang Dezember der Integrationspreis des Rhein-Kreises Neuss verliehen. Der Verein organisiert in enger Kooperation mit dem Theater am Schlachthof in Neuss zahlreiche Kulturprojekte für junge Menschen mit und ohne Zuwanderungshintergrund. Über den 3. Platz, verbunden mit einem Preisgeld von 1.000 Euro freute sich Umut Ali Öksüz, der Vorsitzende des Vereins, sehr. In seiner Arbeit geht es dem Verein v.a. darum, mit Hilfe der kulturellen Angebote Kontakte von jungen Menschen mit und ohne Zuwanderungshintergrund im Alltag zu fördern. Der Verein strebt nun auch die Mitgliedschaft im "Paritätischen Jugendwerk an", um sich mit anderen, ähnlich tätigen Initiativen in der Region zu vernetzen.

___________________________________________________________________________________

50 Jahre Kreisgruppe Rhein-Kreis Neuss
Feierstunde am 13. Oktober 2017 im S-Forum der Sparkasse Neuss


Aus ganz kleinen Anfängen heraus im Jahre 1967 hat sich der Paritätische im Rhein-Kreis Neuss zu einem Zusammenschluss von heute über 70 paritätischen Mitgliedsorganisationen entwickelt, in deren Diensten und Einrichtungen fast 2.500 Menschen hauptamtlich beschäftigt sind.

Im Rahmen einer Feierstunde am 13.10.2017 im S-Forum der Sparkasse Neuss konnte Frau Elke Schmidt-Sawatzki, Vorsitzende des Paritätischen Landesverbandes NRW, über 100 geladene Gäste begrüßen. Darunter zahlreiche Bürgermeister aus den kreisangehörigen Kommunen und den Kreisdirektor des Rhein-Kreises Neuss, Dirk Brügge. Vor dem Festvortrag, der von Frau Prof. Rita Süssmuth zum Thema "Vorschulische Bildung in den Kindertagesstätten" gehalten wurde, überreichte Frau Schmidt-Sawatzki die goldene Ehrennadel des Verbandes an Frau Ingrid Landen, die langjährige Vorsitzende der ​Kreisgruppe Rhein-Kreis Neuss.

Begleitet wurde die Festveranstaltung durch eine Ausstellung von Kunstwerken behinderter Künstlerlinnen und Künstler aus dem Atelier des "Kunstcafés EinBlick"​ in Kaarst. Der Integrationsbetrieb "Paul kocht!" aus Kaarst war für die Bewirtung der Gäste zuständig und bot zahlreiche Köstlichkeiten an. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte das Trio "Tango loco" um den erblindeten Akkordeonspieler Jörg Siebenhaar.

Zum 50 jährigen Jubiläum ist eine kleine Festschrift erschienen, die als PDF-download zur Verfügung steht. In der Geschäftsstelle, Meererhof 19 in Neuss, liegen weitere Druckexemplare kostenlos bereit.

Aktionstag

v.l.n.r. Bürgermeister Stadt Neuss Reiner Breuer, Vorsitzende Kreisgruppe Ingrid Landen, Festrednerin Prof. Dr. Rita Süssmuth, Geschäftsführer Kreisgruppe Karl Boland, Landesvorsitzende Elke Schmidt-Sawatzki (Foto: Armin Strauch).

Künstler Necati Özen (Atelier Kunstcafé EinBlick) im Gespräch mit Jugendamtsleiterin Birgit Schikora aus Grevenbroich. (Foto: Armin Strauch)


Vom Flüchtling zur Pflegefachkraft

eine junge Frau hat einen blauen Arzthelferkittel an und lächelt

In NRW fehlen in den nächsten Jahren rund 40.000 Pflegekräfte. Mit Hilfe der Koordinierungsstelle welcome@healthcare wollen die Wohlfahrtsverbände Flüchtlinge für Pflege- und Gesundheitsberufe gewinnen. Nach einem Jahr ziehen sie jetzt Bilanz: Es sind viele Hürden zu überwinden. Die Koordinierungsstelle ist ein Projekt der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Der Paritätische NRW ist Träger des Projektes, durchgeführt wird es von der Paritätischen Akademie NRW. Mehr


Geschlechtliche Vielfalt im Alter

3 Frauen und 3 Männer stehen an einem Stehtisch; ein Mann von ihnen hält eine Rede

In NRW leben rund 230.000 Lesben und Schwule im Alter über 65 Jahre. Für sie gibt es bislang kaum spezifische Angebote. Weder die lesbisch-schwule Community, noch die Einrichtungen der offenen Seniorenarbeit sind vorbereitet auf gleichgeschlechtliche Lebensformen im Alter. Welche Verantwortung haben dabei die Kommunen? Dieser Frage widmete sich ein Fachtag den die Landesfachberatung Gleichgeschlechtliche Lebensweisen in der Seniorenarbeit NRW gemeinsam mit der Stadt Oberhausen ausrichtete. Die Fachberatung gehört zu rubicon, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. Mehr


Initiativenpreis 2017

Gruppenbild Preisverleihung

Drei Projekte der Kinder- und Jugendarbeit sind jetzt mit dem Initiativenpreis 2017 unter dem diesjährigen Motto „Not macht erfinderisch“ ausgezeichnet worden: Das Handwerkerinnenhaus Köln, das Nachbarschaftsheim Wuppertal und der Alsdorfer Verein Aber Hallo sind alle drei Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW. Mehr


Engagementpreis 2018 - jetzt bewerben!

Jugendlicher lehnt an Wand

Junge Ehrenamtliche für die Mitarbeit zu gewinnen, ist für Organisationen eine besondere Herausforderung. Daher sucht der Paritätische NRW positive Beispiele: Wo und wie werden junge Menschen für freiwilliges Engagement gewonnen? Welche Formen der Mitarbeit gibt es? Unter welchen Bedingungen gelingt dies besonders gut? Die besten Projekte und Ideen möchte der Paritätische NRW prämieren und verleiht 2018 wieder den Engagementpreis. Mehr


 

Stellenangebote des Paritätischen NRW und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]
Selbsthilfe-Kontaktstelle im Rhein-Kreis Neuss [Mehr]


 
top